5 Tipps, um die Energiekosten deiner Ferienwohnung zu senken

ᐅ So senkst du die Energiekosten deiner Ferienwohnung

Seit einigen Monaten steigen unsere Strom-, Gas- und Dieselrechnungen ständig und es sieht so aus, als würde das noch eine Weile so bleiben. Auch Vermieter von Ferienwohnungen sind von den steigenden Energiekosten betroffen, was viele nach den Schwierigkeiten der letzten beiden Pandemie-Jahre hart trifft. Obwohl die Energiepreise weiterhin steigen, kannst du mit unseren Tipps Monat für Monat ein paar Euro einsparen.

5 Wege zum Energiesparen in deiner Ferienwohnung

Du kannst den Energieverbrauch deiner Gäste während ihres Aufenthaltes in deiner Ferienunterkunft nicht ständig überwachen. Was du allerdings tun kannst, ist, sie in deiner Gästemappe auf Möglichkeiten für den sparsamen Umgang mit Wasser und Strom hinzuweisen. Außerdem gibt es ein paar Tricks, mit denen du auf lange Sicht Geld sparen kannst:

1. Tausche klassische Glühbirnen gegen LED-Beleuchtung

Energiesparlampen können im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen bis zu 75 % Energie einsparen. Es gibt auch Alternativen auf dem Markt, wie z.B. LED-Lampen und dimmbare Systeme, mit denen du deine Energiekosten weiter senken kannst.

2. Natürliches Licht und das richtige Material

Wenn dein Ferienhaus in einer Gegend liegt, in der die Sonne nur selten scheint, solltest du sie nicht auch noch aussperren. Entferne Vorhänge und Jalousien in Räumen, in denen sie nicht unbedingt nötig sind und lass natürliches Licht in Küche, Wohnzimmer & Co. Folge dem Beispiel der nordeuropäischen Länder, die auf große Fenster setzen, um das Tageslicht optimal zu nutzen.

Anleitungen für Vermieter von Ferienwohnungen

Hier erfährst du, wie du dein Vermietungsgeschäft verbessern kannst. In unseren Anleitungen findest du ausführliche Informationen zu allen wichtigen Buchungsplattformen wie Airbnb, Booking.com und FeWo-direkt, Tools, Tipps zur Automatisierung und vieles mehr.

Hier geht's zu den Anleitungen

Liegt dein Ferienhaus hingegen im Süden und die Sonne scheint fast 365 Tage im Jahr, solltest du die Räume so dunkel wie möglich halten. So bleiben sie eher kühl und du kannst die Kosten für die Klimaanlage reduzieren. Wenn du keinen Luftbefeuchter nutzen möchtest, kannst du einen Eimer mit Wasser in die Ecke stellen und der Raum bleibt länger kühl. Auch die Wahl des Bodenbelags kann dazu beitragen, dass sich Räume im Sommer nicht aufheizen: Kalkstein, Marmor und Terrakottafliesen halten kühl, während Holz und schwimmende Dielen besser für kältere Klimazonen geeignet sind.

3. Sonnenkollektoren

Nutze die Kraft der Sonne und installiere Solarkollektoren auf dem Dach oder der Dachterrasse, um Wasser zu erhitzen. Deine Stromrechnung wird dadurch erheblich sinken.

4. Taue den Gefrierschrank regelmäßig ab

Denk daran, die Gefriertruhe bzw. den Kühlschrank in deiner Ferienwohnung von Zeit zu Zeit abzutauen. Vereiste Gefrierfächer können nämlich bis zu 20 % mehr Energiekosten verursachen.

5. Steck aus, was nicht benutzt wird

ᐅ So senkst du die Energiekosten deiner Ferienwohnung

Wir neigen dazu, Haushaltsgeräte eingesteckt zu lassen, auch wenn wir sie nicht nutzen. Aber selbst wenn sie nicht eingeschaltet sind, verbrauchen sie immer noch Strom. Bitte also deine Gäste darum, Geräte wie Toaster, Desktop-Computer, Musikplayer und Ladegeräte, die nicht benutzt werden, auszustecken. Das ist nicht nur gut für dich als Vermieter, sondern auch für die Umwelt!

Diese 5 Tipps sind nur der erste Schritt, um deine Stromrechnung dauerhaft zu senken. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, Geld zu sparen.

-> In unserem Leitfaden für eine energieeffiziente Ferienwohnung findest du 8 weitere Tipps.

Zukunftspläne: FeWo zum Smart Home umbauen?

Da der Strom immer teurer wird und Themen wie Nachhaltigkeit in unserer Gesellschaft zunehmend wichtiger werden, entscheiden sich immer mehr Vermieter dazu, ihre Häuser in Smart Homes umzubauen. Das Internet der Dinge und energiesparenden Produkte und Geräte helfen dabei, Strom- und Wasserverbrauch niedrig zu halten. Neben der Energieeffizienz bietet ein Smart Home noch viele andere Vorteile:

Erhöhte Sicherheit

Dein Ferienhaus steht mehrere Wochen im Jahr leer und du wohnst weit weg? Ein Ferienhaus mit Heimautomatisierung verfügt über Mechanismen, die dich vor Eindringlingen, Einbrüchen und spontanen Unfällen warnen, und du brauchst dir keine Sorgen mehr zu machen. Von deinem Smartphone aus hast du jederzeit Zugriff und kannst innerhalb weniger Minuten Türen verriegeln, Überwachungskameras aktivieren oder die Polizei alarmieren.

Mehr Komfort

Der größte Vorteil eines intelligenten Zuhauses ist die einfache Verwaltung. Du hast vom Smartphone aus Zugriff auf alle Geräte und Systeme in deinem Haus und kannst jedes Detail regulieren, von der Temperatur des Kühlschranks bis hin der Musik, die abgespielt werden soll, wenn du das Haus betrittst.

Höherer Nutzen

Auch für deine Gäste ist ein Smart Home eine Attraktion, die du auch bei der Vermarktung deiner Unterkunft einbeziehen solltest. Für viele ist ein Aufenthalt in einem Smart Home etwas Neues, das sie noch nie erlebt haben und dafür zahlen sie auch gerne ein bisschen mehr.

-> In unserem Leitfaden erfährst du, wie du dein Ferienhaus in ein Smart Home verwandelst und fit für die Zukunft machst.

Jetzt 14 Tage testen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder (*)

Add Comment *

Name *

E-Mail *

Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.