In 5 Schritten zum Ferienwohnungs-Inserat bei Booking.com

Booking.com ist seit Jahren der Platzhirsch im Markt der Buchungsportale. Während der Ursprung ganz klar in der Hotelbranche zu finden ist, widmet sich das Portal immer mehr dem Vermieter von Ferienwohnungen zu. Dies erkennt man unter anderem daran, dass das Wort “Ferienwohnung” immer häufiger in der Werbung auftaucht. Auch hat sich die Bedienbarkeit des Vermieterbereichs in den letzten Monaten so sehr vereinfacht, dass man sich dort jetzt auch als Privatvermieter zurechtfindet.

Aber wie bringt man als Vermieter seine Ferienwohnung auf Booking.com. Wir sagen es euch…

1. Registriere deine FeWo bei Booking.com

Der Registrierungsprozess bei Booking.com ist verhältnismäßig einfach. Dennoch dauert es einige Tage, bis man wirklich online ist. Man sollte also frühzeitig das erste Registrierungsformular ausfüllen, selbst wenn es erst geplant ist in einigen Wochen mit der Vermietung zu beginnen. Ein Grund für die zeitliche Verzögerung ist, dass einige Schritte nur mit dem Support von Booking.com erledigt werden können. Vor allem aber die Überprüfung der Adresse nimmt einige Tage in Anspruch. Im Normalfall schickt Booking.com einen Brief an die angegebene Adresse um diese zu verifizieren. Deshalb unbedingt daran denken, dass ein Briefkasten vor Ort ist.

 

 

2. Erstelle dein Inserat

Wie überall muss man natürlich den Inhalt des Inserats befüllen. Der Fokus bei Booking.com liegt eindeutig auf den Bildern. Texte sind zweitrangig, deshalb reicht es, die Standardtexte von anderen Inseraten zu übernehmen. Booking.com liefert außerdem kontinuierlich Hinweise, wie sich die Inseratsqualität verbessern lässt. Vor alle die Beschriftung der Bilder liefert viele Punkte. Das sollte man auch ruhig alles machen. Denn nur so schafft man es im Ranking von Booking.com in guten Positionen aufzutauchen.

 

 

3. Kalender und Preise pflegen oder Schnittstellenpartner anbinden

Wenn das alles passiert ist, müssen nur noch die Verfügbarkeiten und Preise hinterlegt werden. Bei den Preisen bietet Booking.com nahezu alle Freiheiten, die man sich vorstellen kann. Selbst wenn man bestimmte Einstellungen nicht im Extranet findet, kennt der sehr gute Booking.com-Support immer eine Lösung. Beim Kalender gibt es dafür allerdings umso weniger Spielraum. Der Kalender muss immer stimmen. Man kann bei Booking.com keine „Auf Anfrage“-Möglichkeit aktivieren, sodass alle Buchungen verbindliche Sofortbuchungen sind. Deshalb ist die Kalenderpflege am Anfang und auch später im laufenden Betrieb das Wichtigste.
Um diese Kalenderpflege zu erleichtern, bietet Booking.com einige Schnittstellenpartner an, die dieses Problem lösen. Diese sogenannten Channel Manager verknüpfen verschiedene Buchungsportale und sorgen somit dafür, dass es nicht zu Überbuchungen kommen kann. Während es für Hotels zig Lösungen gibt, ist die Auswahl für Vermieter von Ferienwohnungen begrenzt. Wir von Smoobu bieten eine einfache App an, mit der jeder es schafft, den Kalender und die Preise bei Booking.com zu pflegen.

 

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen

 

 

4. Besonderheiten für Ferienwohnungen bei Booking.com

 

Marketing Ratgeber für Ferienwohnung vermieten

Mehrere Wohnungen vermieten

Booking.com listet alle Objekte an einem Standort unter einer ID. Sollten diese am gleichen Standort sein, erhalten die Unterkünfte verschiedene Sub-IDs oder Zimmer-IDs.

Meine Wohnungen sind an verschiedenen Standorten

Befinden sich diese an verschiedenen Standorten, sollte man frühzeitig mehrere Unterkunft IDs beantragen. Diese kann man später zu einem Gruppenaccount zusammenfassen lassen.

Zimmer gleichen Typs als Kontingent anbieten

Als klassisches Hotelportal ist Booking.com oft in der Hotel-Denke. Unter anderem sieht man das an der Arbeit mit Kontingenten. Während es bei 50 Doppelzimmern sehr wohl Sinn macht, diese unter einer Sub-ID zusammenzufassen, ist es bei Ferienwohnungen und Apartments immer besser separate Sub-IDs zu erstellen und die maximale Verfügbarkeit auf “1” zu setzen.

Nur Sofortbuchungen

Wie oben bereits kurz angedeutet, gibt es bei Booking.com nur Sofortbuchungen. Für Vermieter von Ferienwohnung ist das oft ungewohnt, da die klassischen Fewo-Buchungsportale meistens noch die Anfrage-Option erlauben. Sofortbuchungen sind Fluch und Segen zugleich. Wenn man seinen Kalender immer aktuell hat, sind das die schönsten Buchungen: Man hat keine Arbeit damit und kann sich sofort über jede gebuchte Nacht freuen. Sollte man Kalenderpflege bisher vernachlässigt haben, gilt es jetzt damit anzufangen. Im Falle einer Überbuchung hilft Booking.com zwar den Gast auf eine andere Unterkunft umzubuchen, allerdings kann es zu bestimmten Terminen passieren, dass die Ersatzunterkunft wesentlich teurer ist. Die Kosten trägt dann der Vermieter. Deshalb empfehlen wir immer mit Smoobu zu arbeiten. Damit gehören diese Probleme der Vergangenheit an.

Zahlungsabwicklung

Auch beim Thema Zahlung und Inkasso ist Booking.com ein wenig anders als die meisten Fewo-Portale. Hier wird standardmäßig kein Geld der Gäste einkassiert. Es gibt allerdings von Booking.com inzwischen die Möglichkeit das Inkasso  für die Gastgeber zu übernehmen. Wir empfehlen diese auf jeden Fall in Anspruch zu nehmen, da die Arbeit dadurch noch einmal weniger wird und vor allem die Stornoquote reduziert wird.

 

 

5. Online schalten und buchbar werden

Wenn man all die Punkte beachtet steht nichts mehr im Wege mit Booking.com durchzustarten. Solange man allerdings am Inserat arbeitet, solange keine Preise und keine Verfügbarkeiten hinterlegt sind, steht das Inserat auf „nicht buchbar“. Sind alle Arbeiten abgeschlossen und hat Booking.com alles kontrolliert, geht das Inserat in Absprache mit deren Support auf online und auf „buchbar“. Danach macht dies Buchungsportal richtig Spaß! Dank viel Werbung und gutem Service für den Gast und für den Gastgeber erfreut sich Booking.com bei den Gästen höchster Beliebtheit. Meistens dauert es nicht lange, bis der Vermieter die erste Buchung erhält, also lege sofort los.

 

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Add Comment *

Name *

Email *

Website

vierzehn − vierzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.