14 Tage kostenlos testen

Party Ferienwohnungen, Ärger zwischen Gästen und Nachbarn? Wie Vermieter Partygäste und Stress vor Ort vermeiden

Ärger zwischen Gästen und Nachbarn? Wie Vermieter Partygäste und Stress vor Ort vermeiden

Juni 28th, 2016 Posted by Vermieter-Infos 0 thoughts on “Ärger zwischen Gästen und Nachbarn? Wie Vermieter Partygäste und Stress vor Ort vermeiden”
Viele von uns Vermietern habe schon die eine oder andere leidige Erfahrung mit problematischen Gästen gesammelt. Das Apartment wurde scheinbar von netten Leuten gebucht – alles im Voraus bezahlt. Dann aber entpuppte sich die Gästegruppe als Party-Gang oder rücksichtsloser Junggesellenabschied. Türen-Schlagen, lautes Gegröle und Musik mitten in der Nacht bis hin zur professionell organisierten Party mit Lichtanlage, DJ und einer großen Menge von Party-Gästen, diein die schöne Ferienwohnung drängen. Richtigerweise beschweren sich dann die Nachbarn oder auch andere Gäste, gerade wenn die Ferienwohnung in einem Mehrfamilienhaus ist. Das bedeutet Stress für den Vermieter, der im Extremfall zusammen mit der Polizei, die Krawallgäste rausschmeißen muss. Eine solche Erfahrung kann die Beziehung zu Ihren Nachbarn schwer beschädigen, auch wenn Sie sonst viele, viele nette, höfliche und respektvolle Gäste haben. Für manche Vermieter bedeutet das ein erhebliches Geschäftsrisiko.

Was können Sie nun gegen problematische Gäste tun?

Vorrangiges Ziel sollte sein, dass diese Gäste gar nicht erst buchen. 1) Setzen Sie deutliche Signale in Ihrem Angebot auf Ihrer Homepage und in den Inseraten auf den Buchungskanälen. Zum Beispiel:
  • Direkt im Titel: „Großzügige Ferienwohnung mit zwei Bädern. Keine Party-Location.
  • In den Fotos zum Apartment, die am meisten Beachtung finden: Visualisieren Sie das Thema Nachtruhe wie oben. (Auf Anfragen können wir Ihnen eine hochaufgelöste Variante kostenfrei zur Verfügung stellen.)
  • Im Beschreibungstext: „Das Apartment befindet sich in einer ruhigen, familienfreundlichen und sensiblen Nachbarschaft und eignet sich nicht als Party- und Event-Location.“
  • In den Hausregeln: „In diesem Haus wohnen Familien mit kleinen Kindern. Bitte beachten Sie die Nachtruhe ab 22 Uhr. Sie übernachten in einem Wohngebäude und nicht in einem Hostel."
Das nächste Ziel ist, dass Ihre gebuchten Gäste Ihre Regeln kennen und respektieren. 2) Setzen Sie klare Regeln und erinnern Sie an verschiedenen Stellen daran.
  • Nehmen Sie in Ihrer ersten persönlichen E-Mail an den Gast, Ihrer Buchungsbestätigung, einen Hinweis zur Nachtruhe und Ihren Hausregeln auf, z.B.: „Hinweis zur Nachtruhe: Sie wohnen in einem Wohngebäude. Ihre Nachbarn sind Familien mit kleinen Kindern und Berufstätige. Bitte beachten Sie die Nachtruhe ab 22 Uhr.“
  • Verbinden Sie bei die Kautionrückzahlung mit dem Thema Ruhestörung: „Wir erstatten Ihre Kaution, sofern es keine Schäden und keine Störung der Nachtruhe gab.“
  • Installieren Sie Hinweise in den Wohnungen und im Gästebuch: „Bitte achten Sie auf Ihre Nachbarn. Tür leise schließen. Koffer nicht über die Treppe poltern.“
Jeder Vermieter wird bei diesem Thema seinen eigenen Maßnahmen-Mix auswählen. Schreiben Sie uns gerne auch, was bei Ihnen gut funktioniert. Neben zielgerichteter Kommunikation können auch bauliche Maßnahmen wie Türdämpfer helfen, Störungen der Nachbarn zu vermeiden. Eine professionelle Organisation und gut erreichbare Ansprechpartner vor Ort sorgen für eine zufriedene Hausgemeinschaft. So können Sie direkt bei Problemen helfen. Binden Sie Nachbarn von Vornherein ein und sprechen Sie mir Ihnen, wie sie die Feriengäste erleben. Oft empfiehlt es sich, dass Sie ihnen Ihre Handynummer geben, damit sie Sie erreichen können, falls doch einmal ein Gast über die Strenge schlägt.
Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.